header

Mehr Menschen fahren mehr Rad - ADFC-Forderungen 2019-2023

Foto: © ADFC Bremen

Seit über vierzig Jahren möchte der ADFC Menschen zum Radfahren motivieren, denn: Radfahren ist nicht nur gut für die eigene Gesundheit, das Fahrrad verbraucht weder Ressourcen noch emittiert es Abgase, es ist leise, nimmt nur wenig wertvollen Platz in der Stadt ein und ist im urbanen Raum oftmals das schnellste Verkehrsmittel. Je mehr Menschen vom eigenen PKW aufs Fahrrad wechseln, umso mehr steigt die Lebensqualität einer Stadt. Im Angesicht von Klimawandel und von konstanten überschrittener Feinstaub- und CO2-Grenzwerte bedarf es einer umfassenden Verkehrswende!

Um möglichst viele Bremer*innen und Bremerhavener*innen vom Fahrrad zu überzeugen, setzt sich der ADFC unermüdlich für sichere und komfortable Fahrradinfrastruktur in den beiden Hansestädten ein.

Zu den Forderungen an die Politik zählen:

  • Premiumrouten für den Radverkehr
  • Zwei neue Brücken über die Weser
  • Flächendeckendes Parkraummanagement & -überwachung
  • Tempo 30 in der Stadt
  • "Grüne Welle" fürs Rad
  • mehr sichere Fahrradparkplätze

Im Zuge der Bürgerschaftswahl 2019 hat der ADFC gemeinsam mit dem BUND seine Kernforderungen für die Legislaturperiode 2019-2023 in einem Positionspapier niedergeschrieben.

Themen: Radwege, Ampeln, Fahrradparken, Tempo 30 und mehr

Fachlich bearbeitet der ADFC einzelne Themen vertieft, die für den Radverkehr besonders wichtig sind. Beispielhaft sind einige hier präsent: