header
< Engagierte Fahrradfahrer*innen im Nordosten gesucht!
30.03.2021 10:27 Alter: 37 days

Bürgerbeteiligung zum Verkehrsentwicklungsplan startet

Bis Ende April können verschiedene stadtplanerische Maßnahmen online bewertet werden. Der ADFC ruft zur Teilnahme auf.


Foto/Logo: GfG / Gruppe für Gestaltung

Zur Arbeit des ADFC gehört es auch, sich in verschiedene stadtplanerische Sitzungen einzuklinken und ganz konkret mitzumischen. Zwei unserer Verkehrsexperten begleiten somit unter anderem die Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplans für Bremen (VEP) und vertreten dabei die Interessen der Radfahrenden. Jetzt gibt es auch die Möglichkeit selbst aktiv zu werden: Im Bürgerbeteiligungsverfahren kann die Wichtigkeit einzelner Maßnahmen online bewertet werden. Das Ganze ist spielerisch gestaltet und nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Werde jetzt aktiv und gestalte deine Stadt selbst!

Zum Online-Verfahren:  https://www.bremen-bewegen.de/

Text der Pressemitteilung der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau: Im November 2019 hat der Senat beschlossen, den 2014 einstimmig von der Bürgerschaft beschlossenen Verkehrsentwicklungsplan Bremen 2025 (VEP) in Teilbereichen fortzuschreiben. Im Sommer 2020 lief die Bürgerbeteiligung zur Analysephase. Darauf aufbauend wurden Maßnahmen entwickelt, geprüft und bewertet. Diese Maßnahmen werden von heute (29. März 2021) an den Bürgerinnen und Bürger online in Form von Spielkarten vorgestellt. Bewertet werden kann jeweils, wie wichtig eine Maßnahme ist. Für die Teilnahme an der Bürgerbeteiligung wird in einer Öffentlichkeitskampagne über verschiedene Kanäle geworben.

Die Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplans gliedert sich in die vier Teilstrategien "Autofreie Innenstadt", "Parken in Quartieren", "ÖPNV-Strategie" und "Stadt-Regionales Verkehrskonzept". Für jede dieser vier Teilstrategien können noch bis Ende April unter www.bremen-bewegen.de bis zu zwölf Maßnahmen bewertet werden. Zudem kann der Berichtsentwurf mit knapp 190 Seiten heruntergeladen werden. Damit nicht jeder, der sich beteiligen möchte, sich durch dieses umfassende Dokument arbeiten muss, werden die wichtigsten Maßnahmen prägnant und übersichtlich in Spielkarten-Optik präsentiert. Dabei ist jede Maßnahme illustriert, kurz beschrieben und die wichtigsten Vorteile sind zusammengefasst. Die Bürgerinnen und Bürger können mit 1 bis 5 Sternen bewerten, wie wichtig Ihnen die einzelnen Maßnahmen sind.

Mobilitätssenatorin Dr. Maike Schaefer: "Da aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin keine öffentlichen Veranstaltungen zur Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern möglich sind, bestand die Herausforderung darin, die große Anzahl an Maßnahmen in einem Onlineformat möglichst ansprechend und kurzweilig aufzubereiten, aber gleichzeitig möglichst umfassend darzustellen. Mit der Präsentation in Form von Spielkarten mit Bewertungsmöglichkeit ist uns das meiner Auffassung nach gut gelungen. Wir sind gespannt, wie die einzelnen Maßnahmen bewertet werden."

Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger läuft bis Ende April. Die Ergebnisse werden anschließend der Öffentlichkeit vorgestellt und im Projektbeirat zum Verkehrsentwicklungsplan beraten, in dem neben der Verwaltung die verkehrspolitischen Sprecherinnen und Sprecher der Bürgerschaftsfraktionen, Verbände und weitere Institutionen vertreten sind. Ziel ist, die Teilfortschreibung des Verkehrsentwicklungsplans noch vor den Sommerferien den politischen Gremien zum Beschluss vorzulegen, so dass noch in diesem Jahr mit der Umsetzung der Maßnahmen begonnen werden kann.