header
< ++ Änderungen am ADFC Mängelmelder ++ Danke für weit über 1.000 gemeldete Radverkehrsmängel! ++
16.11.2020 10:46 Alter: 10 days

Welt-Gedenktag für die Straßenverkehrsopfer 2020


Foto: © ADFC Bremen

Der Welt-Gedenktag für die Straßenverkehrsopfer wurde in diesem Jahr zusammen mit dem Volkstrauertag am 15. November begangen.

An diesem Tag soll all jener gedacht werden, die im Rahmen des Straßenverkehrs zu Tode kamen. Zum Gedenken und Erinnern an die zwei in diesem Jahr in Bremen getöteten Radfahrenden steht in Blockdiek und Kattenturm an der Unfallstelle ein Ghostbike. Eine große Gedenkfahrt für die Unfallopfer war in diesem Herbst leider nicht möglich, jedoch war jede/r herzlich eingeladen seine eigene Gedenkrunde zu fahren und Blumen und Kerzen abzulegen, um der Opfer zu gedenken. Der Arbeitskreis Verkehr Ost fuhr in einer Gedenkrunde zur Kreuzung Ludwig-Roselius-Allee / Düsseldorfer Straße zum Gedenken an die Radfahrerin, die dort beim Überqueren der Straße von einem Auto erfasst wurde.

Gerade an diesem Tag sollten wir uns vor Augen führen, dass Straßenverkehr in Deutschland gefährlich ist. Lebensgefährlich. Straßen- und Verkehrsplanung muss endlich #VisionZero als allererste Prämisse verankern, damit solch schreckliche Unfälle nicht mehr passieren (können). Wir brauchen endlich eine fehlerverzeihende Infrastruktur und eine Reduzierung der Regelgeschwindigkeit in Städten - denn Menschen machen Fehler und diese enden oft in schrecklichen Unfällen.

Leider trifft es viel zu häufig die weniger stark geschützten Verkehrsteilnehmenden: Im Durchschnitt stirbt jeden Tag eine Radfahrerin oder ein Radfahrer auf Deutschlands Straßen.