header
< So urteilt der Radfahrer-Verband über Bremerhavens Verkehrspläne
29.11.2019 18:12 Alter: 10 days

Fridays for Future und ADFC fordern gemeinsam mehr Klimaschutz


Foto: © ADFC Bremen

Fridays for Future rief heute zum vierten globalen Klimastreik auf. Knapp 7000 Menschen demonstrierten in Bremen für die Einhaltung des Pariser Abkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung. Unter den Demonstranten waren auch viele Mitglieder*innen des ADFC, der seit langem die 'FFF'-Bewegung offiziell unterstützt.

Der ADFC kritisiert die Bundesregierung scharf, da vorhandene Mittel nicht in nachhaltige Mobilität investiert werden. Der Verkehrssektor ist der einzige Bereich, in dem die CO2-Emissionen steigen und nicht sinken.

Seit Jahren setzt sich der ADFC für eine rasche Verkehrswende ein. Ein radikales Umsteuern der Mobilität - weg vom Autoverkehr hin zum Umweltverbund aus Fuß-, Radverkehr und ÖPNV sowie autofreie Innenstädte – das verlangen wir von den politischen Entscheidern. Mit der bundesweiten Kampagne "Mehr Platz fürs Rad" fordert der ADFC außerdem gute, breite Radwege, sichere Kreuzungen und viel mehr Fahrradparkplätze.