header
< Über 5500 Radfahrende fordern MEHR PLATZ FÜRS RAD in Bremen
16.09.2019 09:55 Alter: 23 hrs

Fridays for Future und ADFC rufen zum globalen Klimastreik in Bremen auf


Foto: © Fridays For Future Bremen

Am Freitag, den 20. September ruft 'Fridays for Future' zum dritten globalen Klimastreik in Bremen auf. Dieses Mal sind nicht nur Schüler*innen und Studierende gefragt, sondern auch alle Erwachsenen, die besorgt sind aufgrund der Untätigkeit der politischen Entscheider.

Der ADFC unterstützt offiziell die 'FFF'-Bewegung - sowohl lokal als auch auf Bundesebene. Der ADFC ist seit langem einer der Kämpfer für die Verkehrswende. Dies ist insbesondere deswegen wichtig, weil der Verkehrssektor der einzige Bereich ist, in dem die CO2-Emissionen steigen und nicht sinken. Daher brauchen wir dringend ein radikales Umsteuern von Mobilität - weg vom Autoverkehr und hin zum Umweltverbund aus Fuß-, Radverkehr und ÖPNV sowie Car-Sharing. Dafür steht der ADFC.

Deswegen fordern wir alle Mitglieder, alle Förderer, alle Sympathisanten des Radfahrens auf: seid beim Klimastreik dabei, seid laut, macht mit! Um 10 Uhr startet der Demonstrationszug vor dem Hauptbahnhof und zieht von da aus vor die Bürgerschaft, um sich dort lautstark für den Klimaschutz einzusetzen.

Am selben Tag findet auch der sogenannte Parking Day statt. An diesem Tag werden weltweit Parkplätze von Organisationen, Initiativen, Künstlern und Privatpersonen eingenommen, um neue Lebensräume zu schaffen. Der ADFC Bremen beteiligt sich mit einer Aktion ab 13 Uhr Anfang der Friedrich-Ebert-Straße, indem wir freie Parkplätze zu Begegnungsräumen umwandeln und einen Fahrstreifen in eine Radspur.

Diese Aktion findet im Zuge der Europäischen Mobilitätswoche statt. Weitere Veranstaltungen finden Sie unter: www.autofreierstadtraum.de