header
< Kein Ende des gefährlichen Hindernisparcours am Hansator – Missachtung von Fuß- und Radverkehr geht in die zweite Runde
16.03.2019 14:18 Alter: 68 days

Fachtag „Mehr Radverkehr“ – ADFC und BUND diskutieren mit Bremer Spitzenpolitikern


Banner

Foto: © ADFC Bremen

"Mehr Radverkehr - für Klimaschutz und Lebensqualität" - Das ist das Motto der ADFC- und BUND-Fachtagung in Vorbereitung zur Bürgerschaftswahl 2019 am 28. März. Gemeinsam mit Bremer Spitzenpolitikern diskutieren Vertreter*innen von ADFC und BUND ihre Forderungen zur Weiterentwicklung des Radverkehrs in der nächsten Legislaturperiode.

Wann: Donnerstag, 28. März, 17 bis 21.30 Uhr
Wo: Bremer Übersee-Museum
Was und wer:
17 bis 18.45 Uhr: Vorträge von Cecilie Kiilerich, Architektin der Copenhagenize Design Company: "More Bicycle Traffic - Bicycle Urbanism by Design" sowie Angela Kohls (Abteilungsleiterin für Verkehr und Interessenvertretung beim ADFC Bundesverband): "Die Finanzierung für den Radverkehr sichern - Aufgaben und Möglichkeiten von Bund, Ländern und Kommunen". Moderation: Bonnie Fenton (ADFC), Dieter Mazur (BUND)

19 bis 20:45 Uhr: Politische Diskussion mit den Bremer Bürgerschaftskandidat*innen Maike Schäfer (Bündnis 90/ Die Grünen), Kristina Vogt (Die Linke), Andreas Bovenschulte (SPD), Heiko Strohmann (CDU), Magnus Buhlert (FDP). Moderation: Simone Schnase

Immer mehr Autos verstopfen die Innenstädte. Die Pendlerströme schwellen weiter an. Lärm und Luftschadstoffe belasten die Anwohner*innen ganz besonders an den Hauptverkehrsstraßen. Der Verkehrssektor erfüllt die Klimaschutzziele nicht. Ein Umsteuern gelingt nach Ansicht von ADFC und BUND nur mit einer Stärkung des Umweltverbundes aus Bahn und Bus, Fuß- und Radverkehr. Dabei ist die kostengünstigste und effektivste Komponente die Förderung des Radverkehrs. Aber der Radverkehrsanteil in Bremen stagniert seit Jahren. Diese Veranstaltung soll mit Fachvorträgen und politischer Diskussion aufzeigen, wie der Radverkehr entscheidend voran gebracht werden kann. Sie sind herzlich willkommen!

Die Veranstalter bitten Besucher*innen um eine vorherige Anmeldung unter info(at)bund-bremen.net oder Tel.: 0421-790020