header
< ADFC neu dabei: Der Bremer Sporttreff
29.04.2013 16:22 Alter: 7 yrs

ADFC lädt am 4. Mai zum Tag der offenen Tür ein

Erster Gebrauchtfahrrad-Markt des Jahres und die Fahrrad-Codierung zum Aktionspreis.


Foto: ADFC

Die Radstation am Hauptbahnhof wird im Mai 2013 zehn Jahre alt. Sie bietet seit dem Mai 2003 über 1 500 sichere Fahrradparkplätze an einer zentralen Schnittstelle des Umweltverbundes von Fahrrad und Bahn. Daran will der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) Bremen, mit einem Tag der Offenen Tür am Samstag, dem 4. Mai zwischen 10 bis 16 Uhr erinnern. Das Jubiläumsfest wird von den ADFC-Partnern BREPARK und AOK mit unterstützt.

Neben dem trockenen und sicheren Zuhause fürs Fahrrad am Hauptbahnhof bietet die Radstation jede Menge Service: Verbraucherinformation und -beratung, Touren- und Reise-Tipps, Pannenhilfe und Leihräder. In der ADFC-Landesgeschäftsstelle läuft die Lobbyarbeit fürs Fahrrad und im ADFC-Treff Jan Tebbe kommen Fahrrad-Aktive und -Begeisterte zusammen – hier schlägt das Herz der Fahrradstadt Bremen besonders lebhaft.  Vor zehn Jahren, am 8. Mai 2003, wurde die Radstation am Bremer Hauptbahnhof eröffnet.
 
Das Fest – mit Gebrauchtfahrrad-Markt

Während des Festes sind die Angebote der Radstation zu besichtigen, eine kleine Ausstellung zeigt das fahrradfreundliche Bremen und die Rolle der Radstation dabei. Pedelecs, Cargo-Bikes, Falträder, Hollandräder und die City-Leihräder laden zum Ausprobieren ein. ADFC-Arbeitskreise stellen sich vor. Öko-faires Catering sorgt für das leibliche Wohlbefinden. Für Kunden gibt es an diesem Tag drei Einkaufsgutscheine im Wert von 50 Euro zu gewinnen.
Rund um die Radstation organisiert der ADFC an diesem Tag den ersten Gebrauchtfahrrad-Markt des Jahres. Von 10-13 Uhr können gebrauchte Räder und Ersatzteile von privat an privat verkauft werden. Die Nutzung des Marktes ist kostenlos. Um den Handel mit gestohlenen Rädern zu verhindern, wird für jedes verkaufte Rad ein Fahrradpass ausgestellt. Dieser enthält die technischen Daten des Fahrrades sowie die Personalien des Verkäufers. Anbieter sollten deshalb ihren Personalausweis mitbringen.

Außerdem werden zwischen 10 und 12 Uhr Fahrräder kodiert. Zum Diebstahlschutz  werden Name und Adresse des Eigentümers verschlüsselt in den Rahmen des Fahrrades eingraviert oder durch zwei Klebeetiketten aufgebracht. Interessenten sollten Personalausweis, Eigentumsnachweis für das Fahrrad mitbringen. An diesem Tag gibt’s die Gravur zum Jubiläumspreis von 10 (statt 15) Euro, die Etiketten für 5 statt 8 Euro. Mehrere Personen mit der gleichen Adresse, ADFC- und AOK-Mitglieder erhalten Ermäßigung.