header
< ADFC-Angebote am KIDS DAY bei den Bremer SIXDAYS
13.01.2012 10:29 Alter: 9 yrs

Autofahrer interessieren sich für Pedelecs

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, Dr. Joachim Lohse eröffnete am Mittwoch, 11. Januar 2012 eine Diskussion der Ergebnisse der Aktion „Pedelec – Testfahren mit Rückenwind“. Diese Kampagne wurde in seinem Auftrag partnerschaftlich von der Agentur Ecolo und dem ADFC Bremen sowie mithilfe von Sponsoren organisiert.


Auch ADFC-Projektleiter Tobias Leuze genoss die Testfahrten (Foto: ADFC/Grundey)

Von Mai bis Oktober 2011 hatten Beschäftigte in Bremer Unternehmen die Möglichkeit, zehn Tage lang kostenlos Fahrräder mit unterstützendem E-Motor Probe zu fahren. Ziel der Initiative war es, insbesondere Autofahrern diese „Pedelecs“ vorzustellen und sie zum Umsteigen einzuladen. 

Das Angebot nahmen insgesamt knapp 300 Teilnehmer/innen wahr. Das entspricht einer 100prozentigen Auslastung der Testräder; darüber hinaus gab es eine lange Interessentenliste. Ca. 40% der Teilnehmer/innen sind Autofahrer, die für Ihre Alltagswege das Fahrrad mit Hilfsmotor ausprobierten. Pedelecs stoßen ganz offenkundig auf eine bislang unbefriedigte Nachfrage. 

Unter den Teilnehmer/innen waren etwa ebenso viel männliche wie weibliche Testfahrer/innen. Die Altersverteilung zeigt ein deutlich zunehmendes Interesse bereits ab dem 30. Lebensjahr. 
 Die meisten Testteilnehmer fuhren eine Entfernung von ca. fünf bis zehn Kilometer zum Arbeitsplatz (einfache Strecke). Etwa die Hälfte der Testteilnehmer/innen wohnt zehn Kilometer und weiter entfernt vom Arbeitsplatz. 
 90% der Testfahrer/innen waren mit der Aktion zufrieden oder sehr zufrieden. Und 84% werden Pedelecs als Fahrzeuge weiterempfehlen. 

Unzufriedenheit kam auf, wenn das Pedelec als zu schwer empfunden wurde, um es z.B. eine Kellertreppe hinunterzutragen. Auch gab es Kritik an der Geschwindigkeitsbegrenzung – die Motorunterstützung hört bei 25 km/h auf –  dies bemängelten vor allem einige Viel- und Langstreckenradfahrern. 

Von ihren Arbeitgebern wünschten sich die Teilnehmer/innen vor allem sicherere und wettergeschützte Fahrradparkplätze.

Vom Verkehrssenator wünschten sich die Teilnehmer/innen vorrangig eine Verbesserung der Radwegsituation. Auch mehr und sichere Fahrradparkplätze im öffentlichen Raum würden die Attraktivität der Anschaffung eines Pedelecs steigern. 

Erfahrungsberichte von Nutzer/innen stehen auf der Projekt-Webseite www.pedelec-bremen.de.
 
An der Diskussion unter der Moderation von Thomas Hinte beteiligten sich Michael Glotz-Richter (Umweltsenator), Ludger Koopmann (ADFC Bundesvorstand), Christian Dammann (Derby Cycle), Tobias Leuze (ADFC Landesverband Bremen), Lars Galwoschus (Ecolo), Gesine Reichstein (Radio Bremen) und Rudi Danzglock (Arcelor Mittal). 
 
 Gefördert wurde die Initiative „Pedelec – Testfahren mit Rückenwind“ aus Mitteln der Europäischen Union, durch das Interreg IV B Projekt CARE-North.  
 Sponsoren stellten für das Projekt leihweise jeweils zehn Pedelecs Raleigh Dover de Luxe Front und Kalkhoff Agattu F sowie je zwei Pedelecs Winora Town:exp evo2 und Batavus E-GO zur Verfügung. 
 Die Technische Betreuung und Auslieferung übernahmen der Zweiradfachmarkt Dutschke, das Zweirad-Center H.-P. Jakst in und Bikes&Wheels.

Weitere Infos auf adfc-bremen.de

Kontakt: tobias.leuze(at)adfc-bremen.de