header
< ADFC-Fahrrad-Reparaturkurse
11.11.2011 15:50 Alter: 9 yrs

Unternehmensinitiative Elektromobilität

Bremer Firmen gründen ein Netzwerk für Elektro-Autos, E-Bikes und Pedelecs.


Nicht mehr nur Abfall sondern auch Elektrizität möchte die Firma Nehlsen in Bremen und dem ganzen Nordwesten künftig einsammeln. Die Idee ist ganz einfach: Müllautos bremsen in der Stadt alle paar Meter, während sie von Tonne zu Tonne fahren. Beim Bremsen vernichten die massigen Müllautos viel Energie, die beim Anfahren erneut aufgebaut werden muss. Ein Hybrid-Müllauto (mit Elektro- und Dieselmotor) nimmt die Brems-Energie und lädt sich dadurch kurzerhand selbst wieder auf. Das spart immerhin ein Drittel Kraftstoff.

Ein Hybrid-Müllauto fährt in Bremen bereits. Es ist aber so teuer, dass die Umrüstung aller Müllautos sich nicht rechnet. Damit die einzelnen Fahrzeuge rentabler werden, müsste die Elektromobilität noch viel weiter verbreitet sein.

Darum ist Nehlsen mit einer 20%-Beteiligung bei der Firma Gomo clean e-motion in Österreich eingestiegen. Diese Firma befasst sich mit Konzepten für Elektromobilität. Flugs wurde in Bremen eine Gomo-Tochterfirma mit dem ehemaligen Bremer Verkehrssenator Ronald-Mike Neumeyer als Geschäftsführer gegründet. Und dieser lud am vergangenen Freitag, 4. November 2011 zum Kick-Off der „Unternehmensinitiative Elektromoblität (UI ELMO) ein.

Ungefähr 50 kleine und mittlere Unternehmen aus Bremen und dem Nordwesten haben mit dieser Initiative ihre Absicht erklärt, einen Beitrag zu einer flächendeckenden Infrastruktur für Elektrofahrzeuge zu leisten. In einer 3jährigen Testphase sollen mindestens 40 Fahrzeuge beschafft werden. Außerdem sollen Parkplätze mit Ladestationen auf den Firmengeländen aufgestellt werden. Und das Beste: die Initiativpartner können bei allen Mitgliedsunternehmen Strom aufladen, und sie verleihen sich gegenseitig ihre E-Fahrzeuge. Das Projekt ist vor allem auf Elektro-Autos ausgerichtet, jedoch werden auch E-Bikes und Pedelecs mit eingeplant.

Mehr Infos: gomoclean-emotion.de