header
< ADFC-Idee von der Fahrradstraße Wachmannstraße verwirklicht
23.09.2011 16:25 Alter: 8 yrs

ADFC findet Fahrradzählstelle gut


Bremen ist eine Fahrradgroßstadt, so viel ist klar. Aber Bremen könnte auch Fahrrad-Hauptstadt sein, meint ADFC-Vorsitzender Peter Rüter. Dafür ist mit der neuen Fahrradzählstelle auf der Wilhelm-Kaisen-Brücke ein Schritt getan, der sich sehen lassen kann.

Verkehrssenator Dr. Joachim Lohse schaltete am 21. September 2011 die Anzeige des Fahrradzählers direkt neben dem Radweg auf der Brücke kurz vorm Franziuseck ein. Über eine im Boden eingelassene Induktionsschleife wird erfasst, wieviele hier mit dem Rad unterwegs sind, und das sind gar nicht so wenige. Auf diesem Wegestück waren in den Tagen des Testbetriebs schon täglich bis zu 12.000 Radfahrende gezählt worden, die hier in beiden Richtungen entlang fahren. Die blaue Säule zeigt jetzt auf dem Display jedem an, wieviele Radfahrerinnen und Radfahrer hier täglich langkommen. Und ab 2012 auch jährlich. Es sind viele, es werden immer mehr. Und das ist gut so.

Verbunden ist die Radfahrer-Zählung mit einem Dank für den Beitrag zum Klimaschutz. Angeregt und gefördert wurde dieses "Fahrradbarometer" von ADFC und Verkehrssenator im Rahmen des EU Projektes PRESTO - hier wird das Radfahren im Alltag gefördert als wichtige Maßnahme zum intelligenteren Energieeinsatz in Europa. Die Projektpartner werden Bremen im Rahmen einer Fachkonferenz Mitte Oktober besuchen.

Auf der gegenüberliegenden Seite der Wilhelm-Kaisen-Brücke wird übrigens auch gezählt - hier sind schon bis zu 6 000 Radfahrende täglich gezählt worden. Weitere sieben Fahrradzählstellen sind geplant, u.a. an der kleinen Weser, auf der Habenhauser Brückenstraße ("Erdbeerbrücke"), an Graf-Moltke-Straße, Langemarckstraße, Wachmannstraße, am Osterdeich und am Schwachhauser Ring. Diese Daten werden aber nicht mit angezeigt, sondern in der Verkehrsmanagementzentrale gesammelt und ausgewertet. Die Zahlen werden künftig auf verkehrsinfo.bremen.de verfügbar sein. (mehr Infos zur Technik: http://www.asv.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen122.c.4555.de&font=0)

Peter Rüter ist jedenfalls gespannt, wann die Zahl der auf der Wilhelm-Kaisen-Brücke gezählten Radfahrenden die der Autofahrenden (etwa 22 000 täglich) übersteigen wird - er freut sich auf die Diskussion um weitere Maßnahmen, die Bremen zur Fahrrad-Hauptstadt machen.