header
< Sicher mit dem Rad zur Schule
09.09.2011 16:08 Alter: 9 yrs

ADFC Warnt vor Radfahren auf dem Gehweg


Das Fahrradfahren auf Fußwegen ist gefährlich und kann teuer werden. Die ADFC Arbeitskreis Verkehr in der Neustadt beobachtet in letzter Zeit vermehrt Radfahrende, die zum Beispiel in der Pappelstraße auf Gehwegen unterwegs sind. ADFC-Sprecher Gunter Mischner warnt vor diesem regelwidrigen Verhalten und appelliert an alle Gehwegfahrer mögliche Konsequenzen ihres Verhaltens zur bedenken. “Viele glauben, sie seien auf dem Gehweg sicherer unterwegs als auf der Fahrbahn, doch sie gefährden und behindern nicht nur Fußgänger, insbesondere kleine Kinder, sondern auch sich selbst.“ Komme es an Ein- und Ausfahrten oder Straßeneinmündungen zu einem Zusammenstoß mit einem Kraftfahrzeug dürften sie nicht auf milde Richter hoffen, denn unter Umständen tragen die alleinige Schuld. Es erfordere schon manchmal Mut und etwas Übung, sich im dichten Verkehrsgetümmel der Pappelstraße zu bewegen, weiß der ADFC, doch eine Alternative dazu gebe es nicht. Gerichtsurteile zum Thema gibt es auf http://www.adfc.de/radwelt4-11/Urteile-zu-Radfahrern-auf-Gehwegen.

Informationen zum Neustädter Arbeitskreis stehen unter www.adfc-bremen.de>Radverkehr. Ansprechpartner ist Gunter Mischner, per E-Mail erreichbar unter gunter.mischner(at)adfc-bremen.de. ADFC Bremen, Telefon (0421) 51778820.

Das Fahrradfahren auf ausgeschilderten Fußwegen ist eine bekannte Gefahrenstelle. Erhebliche Gefahren und Folgen für Radfahrer könnten für nicht korrektes Fahrverhalten die Folge sein. Dies trifft insbesondere in der Bremer Neustadt hier in erster Linie in der Pappelstraße zu. Hier wurde auch das Foto aufgenommen. Wer sich im ADFC verkehrspolitisch engagieren will, findet Arbeitskreise und Ansprechpartner zum Thema in Bremen, in Bremen-Neustadt, Bremen-Nord , in Bremerhaven.