header
< Konsequent Fahrradverkehr fördern
20.07.2011 10:49 Alter: 9 yrs

Fahrrad geklaut ... dank Codierung schnell zurück!


Edith H. bedankt sich beim Kontaktpolizisten Herrn Noll für das schnelle Wiederauffinden ihres Rades. (Foto: W. Reiche)

Der Schrecken stand Edith H. aus der Östl. Vorstadt ins Gesicht geschrieben, als sie morgens aus dem Fenster schaute: Ihr alltägliches und wichtigstes Fortbewegungsmittel, das schwarze Bremer Manufaktur-Rad, war weg! Nur das Vorderrad hing noch am Metallzaun, mit einem robusten U-Bügelschloß angeschlossen. Der Rest fehlte. Sie ging gleich zum Polizeirevier Innenstadt und meldete den Diebstahl. Dort notierte man alle wesentlichen Merkmale des Fahrrades und vor allem auch die Information, dass das Rad vom ADFC auf ihre Adresse und ihren Namen codiert worden war. Allerdings machte sich Frau H. wenig Hoffnung, das Rad je wiederzubekommen. Ein Anruf bei ihrer Versicherung sorgte für zusätzliche Enttäuschung: Da das Fahrrad über Nacht nicht in einem verschlossenen Raum stand, würde sie keinen Cent von ihrer gültigen Hausratsversicherung bekommen. Bitter, aber wahr.

Umso erfreuter war sie, als noch am gleichen Nachmittag das Telefon klingelte und ein Polizist ihr mitteilte, dass man ihr Rad bei einer Polizeikontrolle entdeckt und sichergestellt habe. Der Dieb ihres Rades war durch sein Verhalten und das nicht zum Rad passende Ersatzvorderrad (kein Nabendynamo) aufgefallen. Er verstrickte sich bei einer Befragung in Widersprüche und konnte schließlich, als die Polizei den seitlich am Sitzrohr angebrachten Code entdeckte und damit umgehend die eigentliche Eigentümerin ermittelte, keine schlüssige Antwort liefern, warum er mit diesem Rad unterwegs sei. Eine interne Abfrage bei der Fahrraddiebstahlsdatei beseitigte dann alle Zweifel, denn das Rad war ja erst am morgen als gestohlen gemeldet worden.

Frau H. wurde informiert und erschien tags darauf mit dem Original-Vorderrad im Polizeirevier. Dort setzte man es wieder ein und gab ihr das nun wieder fahrtüchtige Rad zurück. Edith H. war sichtlich erleichtert, freute sich über diesen schnellen Fahndungserfolg und bedankte sich bei der Polizei.

Das Fazit von Frau H.: "Ich werde in Zukunft mein Fahrrad nicht nur am Vorder- oder Hinterrad, sondern auch mit dem Rahmen an unserem Metallzaun anschließen. Auch eine verschließbare Fahrradgarage vor dem Haus wäre gut, da die steilen Kellertreppen für mich inzwischen ein zu großes Hinderniss darstellen. Auf jeden Fall bin ich froh, das Rad schon bald nach dem Kauf beim ADFC codiert zu haben. Denn mit dem eindeutigen Fahrradcode konnte die Polizei den Dieb schnell überführen."