header
< Hurra, ein Familienausflug!
01.06.2011 11:27 Alter: 9 yrs

Präsident Weber und drei Staatsräte starten „Mit dem Rad zur Arbeit"


von links: Peter Rüter (Vorsitzender ADFC Bremen), Verkehrsstaatsrat Wolfgang Golasowski, Heinzpeter Mühl (Vorstand AOK), der Präsident der Bremischen Bürgerschaft Christian Weber, Gesundheitsstaatsrat Dr. Joachim Schuster und Wirtschaftsstaatsrat Dr. Heiner Heseler.

Zum achten Mal startet die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und der AOK. Für die Teilnehmer/innen lohnt es sich aufs Fahrrad umzusteigen und das Auto stehen zu lassen. Denn wer in der Zeit vom 1. Juni bis 31. August an mindestens 20 Tagen mit dem Rad ins Büro, an die Werkbank oder Ladentheke fährt, kann auf stattliche Gewinne hoffen. Fahrrad-Teams haben zusätzlich Team-Gewinnchancen.

Vorbildlich motivierte in diesem Jahr der Präsident der Bremischen Bürgerschaft, Christian Weber die Staatsräte Wolfgang Golaswoski (Verkehr), Dr. Joachim Schuster (Gesundheit) und Dr. Heiner Heseler (Wirtschaft), sich als Team zu finden. Gemeinsam wollen Sie das Aktionsziel erreichen und mit dem Rad in ihre Ämter fahren. So motivieren sie die Bremerinnen und Bremer, besonders aber die Mitarbeiter in ihren Behörden, ebenfalls bei der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ mitzumachen.

Die Initiatoren der großen Mitmachkampagne Peter Rüter (ADFC-Vorsitzender) und Heinzpeter Mühl (Vorstand AOK Bremen/Bremerhaven) freuten sich sehr über diese prominenten Teilnehmer.

„Radfahrer gewinnen deutlich mehr Lebensqualität“, sagte der ADFC-Vorsitzende Peter Rüter. Zudem leiste die Aktion einen Beitrag zur Verminderung umweltschädlicher Emissionen wie Feinstaub, Lärm und CO2.

Dass es außerdem die Fitness fördere, begründete Heinzpeter Mühl vom Vorstand der AOK Bremen/Bremerhaven sein Engagement für diese Kampagne. Durch mehr Bewegung im Alltag werde das persönliche Wohlbefinden gestärkt. Regelmäßiges Radfahren schütze auch vor Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, Diabetes und Herz-/Kreislauf-Erkrankungen.

Im vergangenen Jahr hatten sich über 5.300 Bremerinnen und Bremer an der Aktion beteiligt – bundesweit die überragend beste Teilnehmerquote. Zu dem Bremer Erfolg tragen besonders Aktionskoordinatoren in Betrieben bei, die unter Kollegen zur Teilnahme aufrufen.

Der ADFC unterstützt ganz individuell Umsteiger mit einer persönlichen Routenberatung, denn das Fahrrad erlaubt oftmals viel attraktivere Arbeitswege als das Auto.

Betriebe, die sich hervorragend für ihre Rad fahrenden Mitarbeiter/innen engagieren und besonders erfolgreich für „Mit dem Rad zur Arbeit“ motivieren, haben im Zusatzwettbewerb „fahrradaktiver Betrieb“ sehr gute Chancen auf einen repräsentativen Sonderpreis des Umweltsenators. Viele betriebliche Gesundheitsbeauftragte erkennen mittlerweile die Qualitäten des Fahrrads als „rollendes Fitnessstudio“ für ihre Mitarbeiter.
 
Die Anmeldung zu „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist noch bis 1. Juli 2011 möglich.

Weitere Infos gibt es im Internet unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de und beim ADFC Bremen in der Radstation von Tobias Leuze unter Telefon (0421) 5177882-72, Bahnhofsplatz 14a, 28195 Bremen, tobias.leuze@adfc-bremen.de.