header
< HAUS IM PARK Bremerhaven – mit Witz und motiviert mit dem Rad zur Arbeit
30.11.2009 11:50 Alter: 11 yrs

Rotes Kreuz Krankenhaus ist fahrradaktiver Betrieb


von link: Ludger Koopmann, Dr.Walter Klingelhöfer, Barbara Scriba, Heinzpeter Mühl, Senator Dr. Reinhard Loske; Foto: Hannah Grundey

Am 25. November 2009 zeichnete der Bremer Umweltsenator Dr. Reinhard Loske das Bremer Rotes Kreuz Krankenhaus als „Fahrradaktiven Betrieb 2009“ aus. Gemeinsam mit Heinzpeter Mühl (Vorstand der AOK Bremen/Bremerhaven) und mit Ludger Koopmann (Vorsitzender des ADFC Bremen) überreichte der Senator die Gewinnurkunden an den Geschäftsführer des Rotes Kreuz Krankenhauses, Dr. Walter Klingelhöfer, und enthüllte einen neuen Edelstahl-Fahrradständer.

Zum sechsten Mal sind viele Arbeitnehmer/innen aus Bremen und Bremerhaven dem Aufruf von AOK Bremen/Bremerhaven und ADFC Bremen gefolgt und haben sich an der Aktion “Mit dem Rad zur Arbeit“ beteiligt. Auch in diesem Jahr ist die Zahl der TeilnehmerInnen wieder gestiegen. Mit 5.268 Aktiven in 1.691 Teams aus 425 Betrieben beträgt die Steigerung im Vergleich zum letzten Jahr rd. 5 % (Vorjahr: 5.011 Aktive in 1.667 Teams aus 410 Betrieben).

67 Betriebe hatten sich um die im Rahmen dieser Aktion vom Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa ausgelobten drei Sonderpreise für “Fahrradaktive Betriebe“ beworben. Einen davon hat das Rotes Kreuz Krankenhaus gewonnen.

Das bereits 1876 gegründete Rotes Kreuz Krankenhaus ist heute zweierlei: Akutkrankenhaus in unmittelbarer Nähe der City direkt an der Weser und Klinik mit hoch spezialisierten Abteilungen. Das Gefäßzentrum, das Rheumazentrum und das Schmerzzentrum beispielsweise ziehen Patienten aus ganz Nordwestdeutschland und darüber hinaus an.

Von den insgesamt 611 Beschäftigten des Krankenhauses haben in diesem Jahr 45 Mitarbeiter/innen in 15 Teams an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ teilgenommen. Die Teamnamen lassen unschwer mit einem Augenzwinkern auf die Herkunft der Teilnehmer schließen, z.B. „Die mit dem Röntgenblick“ oder das „Arthrose-Team“.

Das Rotes Kreuz Krankenhaus, welches sich schon im letzten Jahr in der engeren Auswahl für diesen Preis befand, unterstützt die umweltfreundliche Mobilität ihrer Beschäftigten beispielhaft:

Das Haus stellt seinen Beschäftigten 120 überdachte Radparkplätze in einem abschließbaren Gitterkäfig mit automatischer Lichtanlage sowie Umkleideräume und Spinde zur Verfügung, die im Schichtdienst regelmäßig von 150 Mitarbeitern genutzt werden.

Die Führungskräfte gehen mit gutem Beispiel voran. So fahren zwei von drei Geschäftsführern (die Pflegerische Geschäftsführerin Barbara Scriba und der Kaufmännische Geschäftsführer, Dr. Walter Klingelhöfer) und etwa die Hälfte der Chefärzte des Hauses selbst mit dem Rad zur Arbeit.
Der Geschäftsführer Dr. Klingelhöfer besitzt gar kein eigenes Auto, sondern nutzt CarSharing oder die Bahn für lange Strecken.
Regelmäßig einmal im Jahr machen die Abteilungsleiter der Verwaltung einen gemeinsamen Fahrradausflug aufs Land.

Das Krankenhaus, das nicht zuletzt aufgrund des umfangreichen anstehenden Neubauvorhabens ab 2010 für jeden Mitarbeiter – aber natürlich auch Besucher – dankbar ist, der den Weg mit Bus, Bahn und Fahrrad zurücklegt, nutzt als weiteres Indiz für fahrradfreundliches Engagement selbstverständlich Fahrradkurierdienste für Botenfahrten.

Das war Grund genug für den Senator für Umwelt, Bau Verkehr und Europa, dieses besondere Engagement mit dem Sonderpreis „Fahrradaktiver Betrieb 2009“ auszuzeichnen.

Der Preis besteht aus einer Anerkennungsurkunde für den Betrieb, einem Edelstahl-Fahrradständer mit Organisations-Aufdruck, und als Belohnung für die Mitarbeiter/innen einen Gutschein für eine exklusiv vom ADFC organisierte Betriebs-Radtour.