header
< Fahrradaktive Betriebe in Bremen – Übersichtskarte
05.11.2009 12:46 Alter: 11 yrs

HAUS IM PARK Bremerhaven – mit Witz und motiviert mit dem Rad zur Arbeit

In vielen Betrieben löst die Aktion “Mit dem Rad zur Arbeit” ein hohes Maß an Kreativität und Engagement aus, so auch im HAUS AM PARK. Wo das Betriebsklima so rund läuft, macht die Arbeit sicher auch viel Freude. Vielen Dank für die nette Post aus Bremerhaven!


Der überdachte Fahrradstand im HAUS IM PARK (HIP) war gerade fertig geworden, als im letzten Jahr die Aktion der AOK und des ADFC “Mit dem Rad zur Arbeit” begann. Und so – wie wir den Bewohnerinnen und Bewohnern Gutes tun – genauso sollte mit diesem überdachten Fahrradstand für die Fahrräder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein trockenes und gepflegtes “Zu Hause” geboten werden. Mehr als ein Viertel der Beschäftigten kommen täglich mit dem Rad zur Arbeit. In diesem Jahr nun hatten wir uns entschlossen, an der Aktion der AOK und des ADFC teilzunehmen.

Eine freiwillige Mitarbeiterin erklärte sich bereit, Informationen zu besorgen und die Koordination zu übernehmen.

Es gab für uns viele Gründe, sich an dieser Aktion zu beteiligen: Spaß soll es machen, gelegentlich auch einmal zusammen zur Arbeit radeln, wenn es passt. Erfahrungen austauschen, über besonders schöne und ruhige Radwege zur Arbeit zu gelangen. Dabei locken attraktive Preise und letztendlich können wir auf diese Weise unsere Gesundheit fördern und unsere Arbeitsstätte bekannter machen.

Das HAUS IM PARK – Das Zuhause für Menschen mit Demenz – eine Pflegeeinrichtung in der überwiegend Menschen mit schwerer bis schwerster Demenz leben. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Umgang mit Menschen mit Demenz geschult. Ohne eine erste Grundschulung kann niemand – weder in der Hauswirtschaft, Verwaltung, Sozialbetreuung noch in der Pflege – seine Arbeit im HIP aufnehmen. Fortbildungen zu diesem Thema werden ständig angeboten und sind Grundvorrausetzung, um Menschen mit Demenz einen wertschätzenden Umgang zu bieten.

Beim ersten Treffen wurden dann die kleinen Fahrradkalender der Aktion verteilt. Alles ganz einfach, denn die AOK und der ADFC haben hier unbürokratisch gehandelt. Ein erstes Foto wurde von den radelnden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemacht, die gerade Dienst hatten. Los ging’s. Viele traten noch mehr als sonst in die Pedalen, alle Fahrten zur Arbeitsstätte wurden eingetragen. Urlaub und freie Tage waren abzuziehen und manchmal war das schlechte Wetter mit Blitz und Donner auch ein Hindernis.

Ende Juli trafen sich einige der radelnden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, um zu überlegen, wie wir uns lustig in Szene setzen können.

Bei Wasser und Obst nahmen wir uns eine Auszeit vor dem Café Böhnchen. Da hatte unsere Einrichtungsleiterin, Frau Sauerwald die Idee, dass alle Radlerinnen und Radler Fahrradhelme eigenwillig schmücken und wir wollten dann Fotos davon machen.

Einige verrieten auch schon einmal die Namen für ihre Fahrradgruppe. Da gab es viel Originelles, Lustiges und Phantasievolles zu hören. “Die drei flotten” – “Easy Rider” – “Pedalino”… Der dritte und letzte Monat dieser wunderbaren Aktion ging langsam zu Ende. Einige waren noch im Urlaub. Die meisten von uns haben die zu erbringenden 20 Arbeitstage mit dem Rad zur Arbeitmehr als doppelt erfüllt.

Genauso begeistert, wie es am Beginn gewesen ist, so ging auch diese Aktion zu Ende und alle TeilnehmerInnen – ohne Ausnahme – radeln fleißig weiter, es gab keine einzige “Nur Aktion-RadlerIn”.

Bremerhaven, den 07.09.2009

Angela Geermann