header

Schulwegepläne in Bremen

Foto: ©Hannah Grundey

Der ADFC Bremen verfolgt mit der Erstellung von Schulwegeplänen folgende Ziele:

  • Erlebnis- und Lerncharakter von Schulwegen erfahrbar machen
  • Kindern durch praktische Unterrichtseinheiten gezielt Erfahrungen im Straßenverkehr bieten, Anregung zu neuen Verhaltensweisen und Perspektiven geben
  • Sicherheit im Schulumfeld erhöhen, Unfallverhütend wirken
  • Förderung von eigenständiger und umweltfreundlicher Mobilität
  • Bedürfnisse von Kindern in die Stadt- und Verkehrsplanung einbeziehen
  • Beteiligung vieler Akteure im Projekt

Was ist ein Schulwegeplan?
Ein Schulwegeplan ist ein Kinderstadtteilplan. Er ist so gestaltet, dass Kinder ihn handlich und übersichtlich finden. Spielplätze und andere Orte an denen sich Kinder gerne aufhalten sind dort ebenso verzeichnet wie Ampeln und Gefahrenpunkte im Straßenverkehr, die eine besondere Aufmerksamkeit erfordern. Der Schulwegeplan enthält Tipps und Empfehlungen für erlebnisreiche und sichere Wege.
Eltern können ihn nutzen, um mit ihrem Kind den Schulweg zu besprechen und einzuüben. LehrerInnen finden in dem Schulwegeplan anschauliches Material für ihren Unterricht.

Wie entsteht ein Schulwegeplan?
Die Schulwegepläne in Bremen werden vom ADFC nach einem bewährten Konzept erarbeitet. Dieses beinhaltet sowohl pädagogische als auch planerische Anteile. In einem gemeinsamen Entstehungsprozess über etwa neun Monate entwickeln SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern, KontaktpolizistInnen und StadtteilpolitikerInnen die Planinhalte. An Projekttagen werden SchülerInnen der 3. – 6. Klasse zu StadtteilforscherInnen und nehmen ihre Schulwege genau unter die Lupe.

Die Untersuchungen und Beobachtungen der SchülerInnen und der weiteren Beteiligten fließen sowohl in den Plan als auch in ein Schulwegesicherungsprogramm ein. In diesem werden Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit vorgeschlagen. Zur Entschärfung der besonders gefährlichen Stellen finden Termine mit den zuständigen Behörden statt.

Gefördert von...
Die Finanzierung erfolgte bislang als Projekte auf Zuwendungsbasis sowie mithilfe von KooperationspartnerInnen. Die jüngsten Pläne etstanden mit Förderung durch den Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, die jeweiligen Ortsbeiräte, mit Unterstützung durch die AOK Bremen/Bremerhaven, die Unfallkasse Bremen, die GEWOBA und den WESER-KURIER. 

Welche Schulwegepläne gibt es in Bremen?
Nach dem Modellprojekt 2003 im Bremer Stadtteil Horn-Lehe, bei dem der ADFC Bremen als Kooperationspartner der „Aktionsgemeinschaft Verkehrssicherheit“ maßgeblich beteiligt war, entstanden in alleiniger Verantwortung des ADFC seit 2006 die folgenden:

Danke an

Ansprechpartner

Kontakt: info(at)adfc-bremen.de

© ADFC 2010