header

Fahrradstreifen ab November 2019 auf der Kennedybrücke – ein großer Erfolg des ADFC Bremerhaven

Die Kennedybrücke wurde im vergangenen Jahr saniert und erneut wurde der Radverkehr dabei nicht berücksichtigt. Autos fahren weiterhin auf sechs Spuren und Fuß- und Radverkehr müssen sich wieder den viel zu schmalen Gehweg teilen. Mit der Sperrung einer weiteren Weserquerung, der Alten Geestebrücke (von Mai bis November 2019), wird sich der Radverkehr auf der Kennedybrücke massiv erhöhen und somit auch das Unfallrisiko zwischen Fußgängern und Radfahrenden.

Die sanierte Kennedybrücke ohne Fahrradstreifen, Fuß- und Radverkehr mussen sich Gehweg teilen. Foto: © ADFC Bremerhaven

In einem offenen Brief mit über 1.800 Unterschriften fordert eine Bürgerinitiative die Einrichtung eines Fahrradstreifens auf neu sanierten Kennedybrücke. Die breite Zustimmung in der Bevölkerung und das große Medieninteresse veranlasste den Oberbürgermeister sich der Forderung anzunehmen. In einem Gespräch zwischen dem Initiator der Bürgerinitiative und ADFC-Mitglied Hans-Joachim Schmeck-Lindenau, ADFC-Verkehrsreferent Albrecht Genzel, Oberbürgermeister Grantz und Vertretern von SPD und CDU wurde sich auf die Einrichtung eines 3,3 Meter breiten Test-Radfahrstreifens ab Ende 2019 geeinigt. Bis dahin werden Fuß- und Radverkehr durch eine gelbe Markierung auf dem Bordstein getrennt.

Für den ADFC Bremerhaven ist dieser Erfolg Ansporn genug die Problemkomplexe des Radverkehrs in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden anzugehen, um somit mehr Menschen dazu zu bringen, das Fahrrad als tägliches Verkehrsmittel zu nutzen.